Pfarrer Dr. Meik Schirpenbach wird neuer Bruderschaftspräses

Sektion Nettesheim-Butzheim e.V.

Pfarrer Dr. Meik Schirpenbach wird neuer Bruderschaftspräses

Bruderschaften in Rommerskirchen:  Dr. Schirpenbach ist nun dreifacher Präses

Der Leitende Pfarrer der Pfarreiengemeinschaft Rommerskirchen/Gillbach, Meik Schirpenbach, erhielt von den drei Brudermeistern die Urkunde als Präses von drei Sebastianus-Bruderschaften.

Auch in Rommerskirchen und Oekoven wird der Leitende Pfarrer der Pfarreiengemeinschaft Rommerskirchen/Gilbach, Meik Schirpenbach, das Präses-Amt bei den St.-Sebastianus-Schützenbruderschaften übernehmen.

Nachdem Monsignore Franz Josef Freericks nach über 26 Jahren seelsorgersicher Tätigkeit am Gillbach im Herbst 2017 in den Ruhestand getreten war, blieb das Amt des Bruderschaftspräses in den drei St.-Sebastianus-Bruderschaften der Pfarrei St. Martinus fast anderthalb Jahre lang verwaist. Mit der ganz im Zeichen des gestrigen Patronatstags stehenden Sonntagvorabendmesse in St. Martinus ist diese Vakanz beendet: Meik Schirpenbach, Leitender Pfarrer von mehr als 20 Gemeinden in Rommerskirchen und Grevenbroich, ist nun Präses in Nettesheim-Butzheim, Frixheim und Anstel.

Wie Matthias Schlömer, der Frixheimer Brudermeister berichtete, hat er vergangenen Herbst mit seinen Kollegen Toni Jordans (Nettesheim-Butzhem) und Peter Mahr (Anstel) ein Gespräch mit Schirpenbach geführt, bei dem dieser seine Bereitschaft zu diesem Amt erklärte. Unmittelbar nach seinem Amtsantritt als Pfarrer im Herbst 2017 hatte er sich zunächst noch Bedenkzeit für seine Entscheidung erbeten. Die drei Brudermeister überreichten dem neuen geistlichen Oberhaupt der drei ältesten Bruderschaften im weiten Umkreis (als Gründungsjahr führen sie 1300 im Namen) eine entsprechende Urkunde.

 

Gleich zum Einstand besuchte Schirpenbach nach dem Gottesdienst die drei Patronatsfeste in der Butzheimer Begegnungsstätte, dem Schützenhaus in Frixheim und der Ansteler Schützenhalle. Bei der St.-Sebastianus-Bruderschaft Nettesheim-Butzheim gewann der zweifache König Wiegbert Maak auch den Titel „König der Könige“. In Frixheim wurden alle noch lebenden Königspaare der Bruderschaft geehrt, während die Ansteler St.-Sebastianus-Bruderschaft beim Patronatsfest traditionell ihre Nachwuchskönige ermittelt.

Von Sebastian Meurer

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.