Gilbach-Schützen

Sektion Nettesheim-Butzheim e.V.

Gilbach-Schützen

Man schrieb das Jahr 1980
und das Leben änderte sich für 12 Jungs aus Nettesheim-Butzheim.
Unter Regie des damaligen Jungschützenmeisters Helmut Ziegert wurde aus den Reihen der Tellschützen der Jägerzug „Gilbach-Schützen“ gegründet. Mit Heinz Josef Pelzer, Heinrich-Peter und Bernhard Willkomm sind noch drei Gründungsmitglieder nach 40 Jahren im Jägerzug aktiv.

Im Laufe der Jahre ist die Zahl der aktiven Mitglieder auf 17 angestiegen, so dass der Jgz „Gilbach-Schützen“ nunmehr einer der Schönsten, der Verrücktesten und der Größten,  in Bezug auf durchschnittliche Körpergröße, sogar der größte Jägerzug der Bruderschaft überhaupt ist.

Dass der Zug auch für Migration und Toleranz steht zeigt, dass wir allerlei Neigungen vereinen und auch international Mitglieder in unseren Reihen zu begrüßen sind. Wir haben ehemalige und aktive Mitglieder aus Tobago, der Vorgebirgseifel und sogar aus dem fernen Bayern.

Wappen der Gilbach Schuetzen

Schützenfest ist unser Leben.
Jedoch sind die Gilbach-Schützen nicht nur ein reiner Kirmesverein, sondern kümmerten sich auch um die Belange der Bruderschaft, insbesondere der Jugend- und Schießabteilung. So kamen aus den Reihen der Gilbach-Schützen zwei Schießmeister, ein Jungschützenmeister, ein Vorstandsmitglied und mehrere Mitglieder des Jungschützenvorstandes. Aktuell befindet sich auch der größte Oberstadjutant der Republik in unseren Reihen.

Natürlich beschränken sich die Aktivitäten des Jgz nicht nur auf die Schützenfesttage und deren Vorbereitung, auch stehen verschiedene Programmpunkte im Jahr auf dem Terminplan. Besonders zu erwähnen sind hierbei die Zugausflüge. Während die Ausflüge in den Anfangsjahren noch nach Maria Laach und nach Holland zum Zelten oder diversen CenterParks in Holland und Belgien gingen, werden nunmehr kulturelle Bildungsfahrten der Herren zum Ballermann, zum Oktoberfest nach München oder zur Weinprobe nach Klüsserrath angeboten. Des Weiteren finden noch Zugausflüge mit Damen und Zugausflüge mit Kindern statt. Legendär sind auch die Ausflüge zum Glühweinmarkt nach Kölle an die Glühweinbude Nr. 1 mit einer kleinen Rast in der Schreckenskammer oder im Weinhaus Vogel am Eigelstein. Die Weihnachtsfeiern mit Familien dürfen auch nicht fehlen und findet alljährlich in der Begegnungsstätte statt. Hier gibt es immer einen Rückblick auf das vergangene Jahr in Form eines Films um Erinnerungslücken zu schließen. Neben der Anschaffung eines Blumenhornes und einer Fahne mit dem Jgz-Wappen dürfte der Kauf uniformähnlicher Lederhosen zur Verschönerung des „Tonnenballetts“ und des Fackelzuges noch erwähnt werden.

Auch unter dem Jahr finden immer wieder gemeinsame Unternehmungen statt, wie zum Beispiel die Apres-Ski-Parties bei Wolfgang Spät, Karnevalsaktivitäten etc.

Die Frauen sind ebenfalls ein Aktivposten wie zum Beispiel durch ihre Wochenendausflüge und die Organisation der Aktivitäten.

 

Obwohl mit H.P. Metzemacher (fürs Schützenfest 1994), H. Willkomm (1997) und H.J. Pelzer (2000 und 2001) es schon drei Gilbach Schützen versuchten, die Königswürde zu erringen, musste bis zum Jahre 2004 gewartet werden, damit mit Heinrich IV. Willkomm und Königin Kerstin das erste Königspaar aus unseren Reihen kam. Dies verwundert umso mehr, da unser Jgz mit drei Jägern und mehreren Mitgliedern der Schießabteilung ausgestattet ist und schon mehrmals der Bruderschaftspokal gewonnen werden konnte.

Böse Zungen behaupten, es läge an der falschen Vorbereitung (Rote Kisten; zu viel? zu wenig?!? Wer weiß).

Danach wurde die Treffsicherheit um einiges gesteigert und es folgten zwei weitere Königspaare, 2007 Klaus I und Beate, 2012 Bernhad IV und Marlene und im aktuellen Jubeljahr 2020, das Vierte Detlef I und Ruth.

 

2020 wird der Jägerzug „Gilbach-Schützen“ auf 40-jährige Geschichte zurück blicken. Und dies wird wohl nicht das letzte Jubiläum sein……denn müde sind wir noch lange nicht vom Feiern und immer zu einer „Schandtat“ bereit.

 

…..eben die Gilbachschützen :

 

„IMMER ANDERS ALS VERMUTET.

SELTEN WIE ERWARTET

UND ERST RECHT NICHT SO,

WIE ANDERE UNS GERNE HÄTTEN“

 

Wer mehr Informationen möchte, kann jederzeit auf unserer Homepage „www.gilbachschuetzen.de“ vorbei schauen.