Home Presse 2013 Schützenfest in Gilbach

Bruderschaft

Schützenzüge

Schützenfest in Gilbach Drucken E-Mail
Presseberichte - 2013
Geschrieben von: NGZ-Online   
Donnerstag, den 29. August 2013 um 00:00 Uhr

Familien-Erbe fortgesetzt

zuletzt aktualisiert: 29.08.2013
 

Auf Anhieb vermag er nicht zu sagen, ob er sich eher als "Ur-Nettesheimer" oder als "Ur-Butzheimer" ansehen soll: So ist Bernhard Willkomm der ideale König der St. Sebastianus-Bruderschaft, die das Doppeldorf Nettesheim-Butzheim in ihrem Namen trägt. Der 42-Jährige, der als Ausbildungsleiter an der Ruhr-Universität Bochum beschäftigt ist, gehört der Bruderschaft seit 1978 an. Bevor er 1980 den Jägerzug "Gilbach-Schützen" mitgründete, durchlief er die ersten Stationen seiner Schützenkarriere als Edelknabe und Tellschütze.

 

In der Vergangenheit engagierte er sich als Jungschützenmeister sowie Schießmeister und wurde für sein Engagement 1998 mit dem Silbernen Verdienstkreuz ausgezeichnet. Willkomm ist zudem auch bei den "Gillbach-Schützen" der benachbarten St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Frixheim aktiv.

Damit auch das Winterbrauchtum nicht zu kurz kommt, mischt er bei der Karnevalsgesellschaft "Ansteler Burgritter" als Kassierer mit. Hier hat er in der Session 2006/2007 seinen Verein als Bauer im Dreigestirn repräsentiert. Daneben zählt das Fernreisen zu den Hobbys des Königs. Nach Zielen wie Trinidad-Tobago oder Taiwan steht nun eine Fahrt mit der Transsibirischen Eisenbahn auf dem Wunschzettel.

Als Königin steht ihm seine Schwester, Marlene Willkomm, zur Seite. Soweit bekannt, handelt es sich den vorhandenen Unterlagen zufolge um das zweite Geschwisterpaar, das die Bruderschaft seit ihrer Gründung im Jahr 1300 repräsentiert. Marlene Willkomm (39) ist promovierte Biologin und stellvertretende Leiterin der Hochwasserschutzzentrale in Köln. Neben ihrer Liebe zum Sommerbrauchtum ist sie als echter Karnevalsjeck ebenfalls Mitglied der KG "Ansteler Burgritter", der Katholischen Frauengemeinschaft sowie "traditionell" beim Rosenmontagszug in Zons mit von der Partie. Weiterhin zählen Basketball und das Singen im Chor "Horizont" zu ihren Hobbys.

Für beide ist mit ihrem Regierungsjahr ein Traum in Erfüllung gegangen. Sie setzen die Tradition in ihrer schützenbegeisterten Familie fort, in der bereits Großvater, Onkel und Bruder die Königswürde in Gierath-Gubberath, Aldenhoven und Nettesheim-Butzheim errungen haben. Schon jetzt ist sicher, dass sie als "längstes" Königspaar in die Bruderschaftsgeschichte eingehen werden – zusammen sind sie 3,92 Meter groß. Sebastian Meurer

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 21. September 2013 um 07:42 Uhr
 
 

Pressebilder