Home Presse 2008 Ehrengabe für 3 verdiente Bürger

Bruderschaft

Schützenzüge

Ehrengabe für 3 verdiente Bürger Drucken E-Mail
Presseberichte - 2008
Geschrieben von: NGZ Online   
Sonntag, den 13. Januar 2008 um 08:37 Uhr
Die Ausgangslage ist hervorragend
VON CHRIS STOFFELS

Rommerskirchen Die Chancen für Rommerskirchen stehen gut. Albert Glöckner, der Bürgermeister der kleinsten Gemeinde im Kreis schilderte jedenfalls beim Neujahrsempfang eine hervorragende Ausgangslage für die Gemeinde und deren Bürger.

Mit seiner Einschätzung lag Glöckner offenbar richtig. Die Zuhörer in der voll besetzten Schützenhalle Anstel unterbrachen ihn mehrfach mit Beifall.

Gerade in der Wirtschaft sieht Glöckner große Fortschritte. Die Geschäftsentren wachsen mit immer neuen Fachmärkten, in den bereit gestellten Gewerbegebieten wurden in den vergangenen Jahren 150 neue Arbeitsplätze geschaffen, die Arbeitslosigkeit sank seit Mitte 2005 um glatte 40 Prozent (!).

Glöckner im Beisein von Landrat Dieter OPatt, Bundestagsabgeordneten Kurt Bodewig (SPD) und Landtagsabgeordneten Karl Kress (CDU): „Damit wird unser Rommerskirchen wieder ein Stück lebendiger.“

Die bereits vorbildlichen Strukturen für Kinder und Jugendliche will die Gemeinde weiter ausbauen, das Motto: „Schon viel, aber nicht genug.“ Bereits jetzt kommt rund die Hälfte der Kinder zur Ganztagsbetreuung. Ein Schwerpunkt für 2008 liegt auf dem Ausbau der Plätze für Unter-Dreijährige, zum Beispiel beim Ausbau der Tagesstätte in Hoeningen.

Spiegelbildlich dazu kommen auch die Senioren in der Gemeinde zu Ehren. Mit dem Caritas-Altenzentrum und dem Gesundheitszentrum wurden die Bedingungen für ältere Menschen verbessert, das abwechslungsreiche Seniorenprogramm wird beibehalten.

Als eines der wichtigsten Elemente des Zusammenhalts in der Gemeinde beschrieb Glöckner das Ehrenamt, das in der Arbeit und dem unermüdlichen Engagement der Feuerwehr gipfelt. Die Gemeinde ist auch weiter um Neubürger, insbesondere um junge Familien bemüht, seit der Jahrtausendwende ist die Einwohnerzahl um 500 gestiegen.

Parallel dazu entwickle sich ein spannendes Sport- und Freizeitprogramm, vom Schlittenhunderennen bis zur Golfmeisterschaft. Um gerade Mädchen den Weg zum Fußball zu eröffnen, wird eine so genannte Jahnwiese angelegt.

Neue Straßen, das Feuerwehrhaus in Evinghoven und vor allem die beiden Umgehungen der Bundesstraßen 477 und 59 bezeichnete Glöckner als sie wichtigsten Projekte für 2008, wobei er bei der B 477 am Ball bleiben werde.

Traditionell verleiht die Gemeinde zum Neujahrsempfang ihre Ehrengaben. Die erste ging an Josef Brüggen, der „guten Seele“ des Tambourcorps Nettesheim-Butzheim“, dem er seit 1954 angehört, und dessen Geschäftsführer er lange war.

Wo im Dorf Hände gebraucht werden, ist Josef Brüggen zur Stelle, bei der Kriegsgräberfürsorge, bei der Pflege des Ehrenmals, im Vorstand der Bruderschaft. Zweiter im Bunde der Ehrengaben-Träger ist Klaus Herzogenrath, der sich in den vergangenen 35 Jahren vor allem beim Bau der Königsresidenzen zu den Schützenfesten, aber auch der Bühnen und Wagen zu Karneval einen Namen gemacht hat.

Dritter Träger der ehrengabe ist Paul Pannes, Generaloberst der Eckumer Schützen, seit 50 Jahren Schütze und dort seit 26 Jahren Vorstandsmitglied sowie seit einigen Jahren begeisterter Vorsitzender bei den Hobby-Musikanten, eine der immer präsenten „Guten Seelen“ des Ortes.

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 03. März 2008 um 08:40 Uhr
 
 

Pressebilder