Home Presse 2007 Geldsegen für Vereine und Institutionen

Bruderschaft

Schützenzüge

Geldsegen für Vereine und Institutionen Drucken E-Mail
Presseberichte - 2007
Geschrieben von: NGZ Online   
Freitag, den 23. November 2007 um 10:12 Uhr

Rommerskirchen

Geldsegen für Vereine und Institutionen

VON SEBASTIAN MEURER

Gemeinschaftsgrundschule Frixheim Auftakt im Norden der Gemeinde Rommerskirchen nahm jetzt die Bezirkskonferenz Mitte in der Butzheimer Begegnungsstätte Alte Schule an der Sebastianusstraße ihren Lauf.

Auch die Gemeinschaftsgrundschule Frixheim wird von der Bezirkskonferenz Mitte bedacht. Die Schule will ein neues Namensschild anschaffen.

Rund 25 Vertreter der Vereine aus Anstel, Frixheim, Nettesheim und Butzheim ließen sich über die laufenden Projekte der Gemeinde informieren. Und sie kamen zu der „Bescherung“ kurz vor Nikolaus und Weihnachten: Sie verteilten das vom Rat zur Verfügung gestellte Budget als Zuschüsse. Und das sind immerhin 4700 Euro für die in der Mitte gelegenen Orte der Gemeinde.

„Geschäftsgrundlage“ aller Zuschussanträge ist, dass es sich bei den zu fördernden Maßnahmen um investive Projekte handeln muss, die über den Kreis der unmittelbar Begünstigten einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich sind, wie Konferenzleiter und Kämmerer Hermann Schnitzler den versammelten Vereinsvertretern noch einmal ins Gedächtnis rief.

Gefördert werden von der Bezirkskonferenz in der Regel maximal 50 Prozent der Gesamtkosten für das jeweilige Projekt. Und die Runde hatte keine Mühe, das Geld sinnvoll auszugeben.

Der Förderverein der Gemeinschaftsgrundschule Frixheim etwa möchte nach dem Vorbild der Gillbachschule in Rommerskirchen ein Namensschild für die Schule anschaffen, das insgesamt 1500 Euro kosten soll - die Bezirkskonferenz beteiligt sich hieran mit 750 Euro.

Die St. Sebastianus-Bruderschaft Nettesheim-Butzheim plant 2008 die Renovierung weiterer Fußfälle in den beiden Orten. Zu rechnen ist hier mit Gesamtkosten in Höhe von 3000 Euro - die Konferenz beschloss, das Vorhaben mit 1500 Euro zu fördern.

Auch die Ansteler Namensvettern hatten einen Antrag gestellt: Die dortigen St. Sebastianus-Schützen wollen für ihre Halle eine festmontierte Leinwand inklusive eines Beamers anschaffen, die für diverse Veranstaltungen genutzt werden können. Zu rechnen ist hier voraussichtlich mit Kosten um 4000 Euro - die Bezirkskonferenz bewilligte den Brauchtumshütern einen Zuschuss von 1850 Euro.

Mit Frixheim befand sich auch die dritte St. Sebastianus-Bruderschaft aus dem Einzugsbereich der Bezirkskonferenz Mitte im Bund der Antragsteller: Die Frixheimer Schützen wollen für ihr Domizil am Kirchweg einen Schaukasten sowie eine Projektionswand kaufen. Von den zu erwartenden Kosten in Höhe von 1000 Euro trägt die Bezirkskonferenz 600 Euro.

Den Konferenzreigen abschließen wird am kommenden Dienstag, 27.November die Bezirkskonferenz Süd, die die Ortschaften der „Altgemeinde“ Rommerskirchen umfasst. Getagt wird ab 19 Uhr im Ratssaal des Dienstleistungszentrums. Dort werden dann die restlichen Gelder für die Vereine und Institutionen der südlichen Orte des Gemeindegebietes verteilt.

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 20. Oktober 2012 um 10:47 Uhr
 
 

Pressebilder