Home Presse 2007 Mit Königssold Interesse wecken

Bruderschaft

Schützenzüge

Mit Königssold Interesse wecken Drucken E-Mail
Presseberichte - 2007
Geschrieben von: NGZ   
Sonntag, den 25. März 2007 um 03:00 Uhr

Rommerskirchen
Mit Königssold Interesse wecken

Nettesheim-Butzheim Künftigen Regenten zahlt die St. Sebastianus-Bruderschaft einen Königssold in Höhe von 3000 Euro. Bei ihrer Jahreshauptversammlung in der Butzheimer Begegnungsstätte Alte Schule an der Sebastianusstraße billigten die gut 100 anwesenden Schützen einen entsprechenden Vorschlag des Vorstands ebenso wie weitere Neuerungen.

Um künftigen Thronaspiranten ihre Entscheidung für das Königsamt zu erleichtern, soll ihnen auf Wunsch die Begegnungsstätte als Residenz zur Verfügung gestellt werden. Darüber hinaus stellt die Bruderschaft auch diverse Aufbauten zum Schmücken der Residenz zur Verfügung.

Bei dem Treffen, an dem auch der amtierenden König Horst Döling und sein designierter Nachfolger Klaus Kirschner teilnahmen, billigten die Schützen auch den Etat für 2007. Geschäftsführer Andreas Heinrichs hatte zuvor die positive Jahresbilanz von Brudermeister Johannes Fünger mit Zahlen untermauern können: Das vergangene Jahr konnte die Bruderschaft mit einem Überschuss abschließen. Johannes Fünger blickte bereits auf das kommende Schützenfest im September voraus, bei dem die beliebte Band „Sound Convoy“ aufspielen wird.

Was die traditionelle Kevelaer-Wallfahrt angeht, soll es angesichts der guten Resonanz bei den beteiligten Schützen bei dem bisherigen Termin im Oktober bleiben. Bei ihrer Generalversammlung im Oktober will die Bruderschaft auch darüber nachdenken, wie die Beteiligung am Patronatsfest im Januar gesteigert werden könnte.

Mit insgesamt 95 Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die in neun Zügen organisiert sind, stellt die Jungschützenabteilung mittlerweile gut ein Drittel aller Mitglieder der Bruderschaft. Jungschützenmeister Guido Schmitz blickte bereits auf den Bezirksjungschützentag am 7.Mai und den Ausflug der Jungschützen am 6.August voraus, der in den Panorama-Park ins Sauerland führen wird.

Schießmeister Willi Schmitz konnte vom nach wie vor erfolgreichen Wirken der mittlerweile über 50 Jahre alten Schießabteilung berichten. Sprangen beim Bezirks-Pokalschießen 2006 in Gohr vier erste und ein zweiter Platz für die Schützen aus Nettesheim und Butzheim heraus, konnten sie kürzlich in Straberg hieran anknüpfen: Erneut gab es vier erste und einen zweiten Platz, wozu diesmal noch fünf dritte Ränge kamen.

Recht gut angelaufen ist nach den Worten von Schriftführer Gottfried Goertz die Vermietung der Begegnungsstätte. Wie berichtet hat die Bruderschaft im Januar mit der Gemeinde Rommerskirchen einen Pachtvertrag über Teile der Alten Schule geschlossen.

Bloße Formsache waren auch diesmal die turnusgemäß fälligen Neuwahlen: Günter Neukirchen wurde für vier Jahre als stellvertretender Brudermeister bestätigt. Ebenso einstimmig erfolgte die Wiederwahl von Andreas Heinrichs zum Geschäftsführer und die von Heinrich Willkomm zum stellvertretenden Schriftführer. Regimentschef der Schützen bleib Generaloberst Hans-Heinrich Bongartz.

Nächster wichtiger Termin für die St. Sebastianus-Schützen ist die Fronleichnamsprozession der Pfarrgemeinde St.Martinus. Vom 1. bis 5. November bietet die Bruderschaft eine Flugreise nach Rom, inklusive einer Audienz beim Papst an. Anmeldungen nimmt ab sofort Harry Marquardt entgegen, der telefonisch unter der Rufnummer 02183/ 450358 zu erreichen ist.

 Auf dem Arbeitsprogramm der St. Sebastianus-Bruderschaft steht auch die Renovierung der Kapelle an der Bundesstraße 477. Angesichts der noch offenen Finanzierung wird dieses Projekt jedoch wahrscheinlich erst 2008 in Angriff genommen. S.M.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 11. Januar 2009 um 12:03 Uhr
 
 

Pressebilder