Home Presse 2002 Schützen warten auf nötige Mehrheit

Bruderschaft

Schützenzüge

Schützen warten auf nötige Mehrheit Drucken E-Mail
Presseberichte - 2002
Geschrieben von: NGZ   
Freitag, den 22. November 2002 um 02:00 Uhr

Versammlung der Nettesheimer Sebastianer
Schützen warten auf nötige Mehrheit

Eigentlich hätte es für die St.Sebastianus -Bruderschaft die letzte Generalversammlung des Jahres sein sollen: Die angestrebten Änderungen ihrer Satzung wie der Geschäftsordnung machen indes eine weitere Zusammenkunft nötig. Da bei 80 anwesenden Aktiven die erforderliche Anzahl von zwei Dritteln aller eingeschriebenen Mitglieder jetzt bei weitem nicht erreicht wurde, wird am Freitag, 6. Dezember, nochmals getagt: Bei dem Treffen in der Gaststätte Gillbach-Schänke würde dann eine Zwei-Drittel-Mehrheit der tatsächlich erscheinenden Mitglieder genügen, um die vom Vorstand geplante Änderung einiger Passagen der Satzung zu ermöglichen.

In der Butzheimer Begegnungsstätte Alte Schule zog Vizepräsident Günter Neukirchen eine überaus positive Bilanz des im September mit dem Königspaar Udo und Kasia Busse gefeierten Schützenfests. Das Heimatfest mit einem "engagierten König, einer bezaubernden Königin, bestem Schützenwetter und gutem Zeltbesuch", ließ Neukirchen zufolge denn auch kaum einen Wunsch offen - zumal sich auch das finanzielle Ergebnis im Rahmen des Üblichen bewegte. Schützenkönig Udo Busse, der im Sommer vom Schützen-Nachwuchs zum neuen Jungschützenmeister gewählt worden war, wurde von der Generalversammlung in dieser Funktion jetzt ebenso bestätigt, wie sein Stellvertreter Guido Schmitz.

Bereits gut eine Woche vor ihrer neuerlichen Generalversammlung veranstaltet die St. Sebastianus Bruderschaft am Samstag, 30.November wiederum ihre "Weihnachtsfeier für die Dorfgemeinschaft". Schauplatz wird ab 14 Uhr einmal mehr die Begegnungsstätte Alte Schule in Butzheim und ihr näheres Umfeld sein. Die Bruderschaft wird auch in den kommenden Wochen weiter für die im nächsten Frühjahr geplante Wallfahrt werben, die zwischen 11. und 17. April 2003 nach Rom führen soll, wo unter anderem eine Audienz beim Papst im Vatikan auf dem Programm steht. Bisher haben sich 21 Mitglieder angemeldet.

Damit die Reise aber auch tatsächlich zustande kommen kann, ist jedoch eine Teilnehmerzahl von mindestens 45 Personen nötig. Die Bruderschaft ist zuversichtlich, dass sich noch genügend Reisewillige für die in den Osterferien geplante Fahrt finden werden. Anmeldungen nehmen neben dem Pfarramt der katholischen Gemeinde St. Martinus Nettesheim (Rufnummer 0218317053) auch Brudermeister Johannes Fünger (0218315858) und sein Stellvertreter Günther Neukirchen (0218316773) entgegen.

Überaus ernst nimmt die Bruderschaft nach den Worten von Vorstandsmitglied Gottfried Goertz eine nach dem Schützenfest bei der Gemeinde Rommerskirchen eingegangene Beschwerde wegen Lärmbelästigungen, in der sowohl das Böllerschießen als auch die Lautstärke der Tanzmusik im Festzelt beanstandet wurden. Wie Goertz und sein Mitstreiter Wiegbert Maak betonen, ist der Bruderschaft sehr daran gelegen, mit dem bislang anonymen Beschwerdeführer zu einer gütlichen Lösung zu kommen, um bereits frühzeitig einen möglichen Konflikt entschärfen zu können.

Auf dem Schützenplatz an der verlängerten Wyckgasse soll das ursprünglich am Ehrenmal postierte Kreuz neu aufgestellt werden, wie zu erfahren war. Von Bruderschaftsmitglied Karl Kolpin war es in dreijähriger Arbeit restauriert worden. Die Bezirkskonferenz Mitte bewilligte der Bruderschaft zu diesem Zweck jetzt einen Zuschuss in Höhe von 465 Euro - die Gesamtkosten dürften bei 930 Euro liegen. S.M.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 11. Januar 2009 um 12:35 Uhr
 
 

Pressebilder