Home Presse 2001 Zuschüsse für die Bruderschaften

Bruderschaft

Schützenzüge

Zuschüsse für die Bruderschaften Drucken E-Mail
Presseberichte - 2001
Geschrieben von: NGZ   
Freitag, den 07. Dezember 2001 um 02:00 Uhr

Konferenz Süd hat noch einiges auf der "hohen Kante"
Zuschüsse für die Bruderschaften

Der Bezirkskonferenz Mitte für die Ortschaften Butzheim, Nettesheim, Frixheim und Anstel lagen im Frixheimer Schützenhaus vier Anträge der drei St.-Sebastianus-Bruderschaften vor. Einstimmig entschied sich die Konferenz dafür, knapp 7.000 Mark aus den noch verbliebenen Etatmitteln zur Verfügung zu stellen, die ursprünglich bei 16.000 Mark gelegen hatten.

Für den 4.500 Mark teuren Bau eines Schießstands in ihrem Schützenhaus können sich die Frixheimer St.-Sebastianus-Schützen über einen Zuschuss von 3.000 Mark freuen. Die Ansteler Namensvettern erhalten 2.500 Mark für eine Teilpflasterung ihres Schützenplatzes an der Lindenstraße. Einen Antrag auf weitere 2.500 Mark für die Halterungen des Fahnenschmucks stellte die Bruderschaft angesichts des zur Neige gehenden Etats erst einmal bis auf Weiteres zurück.

Die St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Nettesheim-Butzheim schließlich ist mit einem Betrag von 1.200 bis 1.500 Mark mit von der Partie, der für die Schaffung einer Sitzgelegenheit an der Dorflinde verwendet werden soll. Bei den sechs Bezirkskonferenzen, die 2002 abgehalten wurden, zeigt sich ein schon aus dem vergangenen Jahr bekanntes Phänomen. Während die Konferenz Mitte und noch mehr die Konferenz Nord ihre Haushaltsmittel nahezu restlos verwendeten, sind bei der mit 20.000 Mark gestattete Konferenz Süd nach zwei Jahren noch 16.050 Mark in der Kasse. Und im nächsten Jahr fließen weitere 20.000 Mark. S. M.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 11. Januar 2009 um 12:41 Uhr
 
 

Pressebilder