Home Presse 2007 Bruderschaft sammelt für Kapelle

Bruderschaft

Schützenzüge

Bruderschaft sammelt für Kapelle Drucken E-Mail
Presseberichte - 2007
Geschrieben von: NGZ   
Mittwoch, den 23. Mai 2007 um 01:00 Uhr

Kapelle Rommerskirchen
Bruderschaft sammelt für Kapelle

Butzheim  Gut 20 Mitglieder der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Nettesheim-Butzheim sind in diesen Tagen im Doppeldorf von Haus zu Haus und von Tür zu Tür unterwegs. Der Grund: Sie alle sammeln Spenden für eine Renovierung der Kapelle an der Bundesstraße 477 in Butzheim, an der der Zahn der Zeit inzwischen nicht ganz unbeträchtlich genagt hat. Geplant ist das ehrenamtliche Projekt nach den Worten von Vorstandsmitglied Wiegbert Maak schon seit längerer Zeit. In den kommenden Monaten wollen die Schützen nun ernst machen und mit der ersten Etappe der doch recht umfangreichen Renovierung beginnen.

Für die Renovierung dieser Kapelle an der Bundesstraße 477 in Butzheim sammeln die St. Sebastianus Schützen. Bis Samstag, 26. Mai, läuft die Bruderschaft noch von Haus zu Haus.

 

 

Letzte Renovierung 1988

Letztmals gründlich überholt worden ist die alte Kapelle im Jahre 1988, wobei vor gut zwei Jahrzehnten auch eine neue Bepflanzung angelegt wurde. Zumindest teilweise mit neuem Grün versehen wurde die Kapelle dann im Jahr 2000. Bei der jetzt geplanten Generalüberholung soll es der Bruderschaft zufolge so kostengünstig wie möglich abgehen: Bezahlt werden muss in erster Linie das Material. Die Arbeiten werden von den Schützen in Eigenleistung oder aber von ortsansässigen Handwerkern weitgehend kostenlos erbracht.

Zuletzt war an der Kapelle ein neues Geländer angebracht worden, wobei hierfür die Bezirkskonferenz einen Teil des Geldes zur Verfügung gestellt hat. Nun wollen sich die Schützen zunächst der Sanierung des Dachstuhls wie des Dachs der Kapelle widmen, wobei Wiegbert Maak zufolge die Sommermonate Juni bis August für diesen Umbau in Betracht kommen. Anschließend soll die Sanierung des Innenraums einschließlich des Altars in Angriff genommen werden. Abschließend bleibt dann noch die Aufgabe, den Bodenbelag und die Zuwegung zur Kapelle zu erneuern und zu verschönern.

Das Bauwerk wurde nach dem Ersten Weltkrieg erbaut, Genaueres ist derzeit auch der Schützenbruderschaft Sr. Sebastianus nicht bekannt. Für die Pflege der Kapelle zeichneten sich in den vergangenen Jahrzehnten die Familien Bongartz, Odenthal, Neukirchen und Wisser aus Butzheim verantwortlich.

Sammeln bis Samstag

Die Kapelle diente übrigens 1932 den Erbauern der St. Agatha-Kapelle in Deelen als Vorbild, deren 75-jähriges Bestehen der dortige Kapellenverein vor wenigen Tagen gefeiert hat. Von den Sammlern der St. Sebastianus-Bruderschaft werden auf Wunsch auch steuerwirksame Spendenquittungen ausgestellt: Möglich ist dies allerdings nur bei Spenden ab einen Wert von zehn Euro. Gesammelt wird im Doppeldorf Nettesheim und Butzheim noch bis zum kommenden Samstag, 26. Mai. S.M.

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 20. Oktober 2012 um 10:47 Uhr
 
 

Pressebilder