Altes Wegekreuz erstrahlt in neuem Glanz Drucken
Presseberichte - 2001
Geschrieben von: NGZ   
Freitag, den 30. November 2001 um 04:00 Uhr

Restaurierungs-Projekt
Altes Wegekreuz erstrahlt in neuem Glanz

Bei der Bezirkskonferenz im Mai hatte Brudermeister Johannes Fünger das Projekt vorgestellt - inzwischen ist die in Regie der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Nettesheim-Butzheim betriebene Restaurierung eines Wegekreuzes abgeschlossen.

Im Butzheimer Feld hinter dem Bahndamm gelegen, befinden sich im Bereich der verlängerten Ziegelstraße fünf Wegekreuze. Vier davon sind vor etwa 16 Jahren in Stand gesetzt worden. Der Fußfall mit der Nummer drei war aber bereits in den 80-er Jahren in derart schlechtem Zustand, dass selbst der Landeskonservator eine Restaurierung nicht für sinnvoll gehalten hatte. Die Gemeinde hat das Vorhaben mit Mitteln aus der Bezirkskonferenz unterstützt, wobei die Restaurierung vom Eckumer Steinmetzbetrieb Rolf Dunkel vorgenommen wurde.

Der Fußfall bestand aus einem Kreuz, das in so genannter "rheinischer Kreuzform" aus Aachener Blaustein gestaltet wurde. Die Inschrift ist nur noch fragmentarisch lesbar. Auf einer eingelassenen Schrifttafel aus Trachyt befinden sich der Name Cornelius Hansen und die Jahreszahl 1792. Das Kreuz selbst sowie die Schriftplatte wurden freigelegt, die Platte in einen Sockel eingelassen, der aus der gleichen Gesteinsart besteht wie das Kreuz.

Nun will die Bruderschaft das neue Kreuz am alten Standort auf dem Acker der Familie Bulich errichten. Die Einweihung ist für Januar geplant. Um die Restaurierung zu finanzieren, veranstaltet die Bruderschaft am morgen an der Begegnungsstätte Alte Schule ein Weihnachtsbaum-Schmücken, zu dem die Bürger bei Musik, Glühwein und Kakao herzlich eingeladen sind.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 11. Januar 2009 um 12:42 Uhr